Zum Hauptinhalt springen

Gravel

Gravel-Roadbikes sind ein relativ neuer Trend aus Amerika, der einen Kompromiss zwischen Endurance-Rennrad und Cyclocross-Rennrad darstellt. Ein Gravel-Bike ist also vor allem dann interessant, wenn man nicht nur auf der Straße bleiben möchte, sondern auch mal durch den Wald oder Schotterweg fahren möchte. Besonders für Bikepacking werden Gravel-Räder immer interessanter, da sie sehr vielseitig sind und auch längere Fahrten über diverse Untergründe erlauben.

Besonderheiten eines Gravel-Bikes

Mit seinen dicken Reifen, meist hydraulischen Scheibenbremsen, langem Radstand und flachen Lenkwinkel, weisen Gravel-Bikes eine hohe Laufruhe und einen stabilen Geradeauslaufen auf selbst bei hoher Geschwindigkeit. Für den Rahmenbau wird als Werkstoff Carbon aufgrund seiner Flex-Eigenschaft bevorzugt, wobei selbst günstige Modelle oft zumindest eine Carbon-Gabel haben und Aluminium als Rahmenmaterial. Je nach Modell und Hersteller gibt es verschiedene Arten Vibrationen und Schläge von der Straße durch den Rahmen aufzufangen. Ein gutes Beispiel hierfür ist die „King-Pin“ Erfindung von der Firma Cannondale.

Cannondale Topstone 3

1400 €

Spezifikationen

KategorieGravel
RahmenAluminium
GabelCarbon
SchaltwerkShimano Sora GS
UmwerferShimano Sora GS
SchalthebelShimano Sora
Nabe vorneFormula
Nabe hintenFormula
FelgeRD 2.0
ReifenWTB Riddler Comp
KurbelFSA Tempo Adventure, 46/30
RitzelSunrace, 11-34, 9-Fach
KetteKMC Z9
VorbauCannondale C3
LenkerCannondale C3
GriffeCannondale Lenkerband
StuetzeCannondale C4
SattelCannondale Stage CX
FarbeGraphit